realität aus, wow an – a ten day adventure

Endlich ist es geschafft, die letzten 10 Tage echte Ferien sind angebrochen. Natürlich hab’ ich auch andere Dinge zu tun bzw. vor, aber ein großer Teil dieser Zeit wird für etwas draufgehen, was mehrere Millionen Leute noch sehr viel mehr Geld und Zeit kostet als mich jetzt. Die Rede ist von dem beliebtesten und meistgespieltesten MMORPG ever: Worlds of Warcraft. Als Veteran in allen Warcraft-Teilen von Orcs vs Humes bis Frozen Throne und Kurzzeitbegeisterungsphasen für Diablo I und II, war es nur eine Zeit, bis ich endlich anfange, mir ein Bild der Warcraft-Rollenspiel-Welt zu machen. Nun war die Zeit besonders günstig, da ein guter Freund von mir eine 10-Tage-Kostenlos-Version zuviel hatte. Und so geht es, entgegen dem Verständnis 80% aller Mitwissenden, auf ins Abenteuer…

efficiency = success/time

Oh man, Physik schafft mich. Noch eine gute Woche Zeit zum lernen und ich bin bisher grob über nur 3 der 6 Themenbereiche gegangen. Dabei wäre es äußerst ungünstig die Klausur nicht zu bestehen. Eigentlich sag ich mir: Hey, ich bin nicht dumm, wenn ich es mir nur lang genug anschaue oder entsprechend recherschiere, werd’ ich es irgendwann schon gut bis sehr gut verstehen. Aber leider sind mehr als 5 Stunden aufmerksamkeitstechnisch einfach nicht drin. Warum auch immer. In diesen 5h springe ich von einer Aufgabe zur nächsten, kläre die Begriffe, schreibe die Formel auf, und suche Beispiele oder alternative Erklärungen im Internet. Aber irgendwie hab’ ich das Gefühl, dass bringt mich überhaupt nicht weiter. Es müsste so sein wie bei Diablo. Knappe 2 Stunden (nicht am Stück) gespielt, 2 sehr gute Gegenstände gefunden. Und obwohl ich mir fast sicher bin, dass niemand der dieses Blog liest, etwas damit anfangen kann, hier die screenies:

amu.jpg

wurfspies.jpg

Der Hammer, oder? ;-)