Fritz Kneipenquiz Januar

astra_32_581.fileNeues Jahr, neues Glück. Ausnahmsweise am zweiten Montag des Monats startete das Fritz Kneipenquiz ins neue Jahr. Nachdem im letzten Jahr die Begeisterung immer mehr nachließ und wir kaum noch 7 Leute zusammen bekommen haben, waren es diesmal einfach zuviele Interessenten. Das war in sofern ärgerlich, weil Teile der Stammfinsterlinge zuhause bleiben mussten – mangelnde Kommunikation und Unmut inklusive. Dagegen war Jakob wieder dabei, der wohl beste Moderator des Kneipenquiz’ ever. Nicht, dass der andere total schlecht gewesen wäre… aber es war einfach nicht das gleiche.

Team Runde 1 Runde 2 Runde 3 Endstand Platzierung
Die Finsterlinge 14 14 11 39 24 / 99

Trotz allem waren wir zur Abwechslung mal wieder richtig gut! In der ersten Runde lagen wir unglücklich (*hust* RAW *hust*) nur einen Punkt hinter den Rundengewinnern, in der Zusammenfassung nach den ersten beiden Runden wurden wir immer noch aufgerufen. In der letzten Runde lagen uns die Fragen dann leider nicht mehr so sehr. Trotzdem haben wir am All-Time-Rekord gekratzt (39 Punkte) und stehen damit in der ewigen Bestenliste nach 21 Teilnahmen mit 704 Punkten auf Platz 27 (Ø 33,52 Punkte).

Das Kneipenquiz-Katerfrühstück

6 Leute passen auch viel besser um den Tisch!Der FritzClub wird 15 und Fritz feiert es am Morgen danach mit einem Katerfrühstück-Kneipenquiz. Da dürfen die Finsterlinge nicht fehlen, wenn auch nur zu sechst mit drei Debütanten. Die 7. Person sagt zwei Stunden vorher ab, Grund: Kater – welch Ironie.
 
Wegen der Feierlichkeiten wird das Event diesmal auch im Radio übertragen. Für’s Radio wird das Programm gestreckt. Statt 3 Runden mit 20 Fragen gab es 4 Runden mit je 15 Fragen. Dadurch dauerte das Geburtstagsquiz glatte 4 Stunden.
 
Die erste Runde startete durchwachsen, wir konnten uns aber kontinuierlich steigern. Das Endergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn man hinterher sagen kann/muss, dass noch ein paar mehr richtige Antworten drin gewesen wären. Das nächste mal wieder!

Team Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Endstand Platzierung
Die Finsterlinge 5 9 9 10 33 29 / 69

Mighty Oaks bei TV Noir

TV Noir, das Wohnzimmer der Songwriter, findet einmal im Monat im Heimathafen Neukölln statt. Weil andere Karten übrig hatten waren Laura und ich dort und hatten einen wirklich schönen Abend. Das Konzept ist einfach: zwei Künstler bzw. Bands werden interviewt und spielen zwischendurch ihre Songs. Zur Auflockerung gibt es Spaßspiele, die z.B. an Improtheater angelehnt sind. Sicher steht und fällt der Unterhaltungsgrad mit den anwesenden Künstlern. Dieses Mal jedoch hat es sich durch die Mighty Oaks besonders gelohnt und seit heute wird ihre Musik wohl öfter durch meine Lautsprecher schallen…

Die Show-Aufzeichnung, gekürzt auf eines der schönsten Lieder von Mighty Oaks.

Fritz Kneipenquiz Oktober

Stephan hinter der Anti-Abguck-MauerNachdem das Kneipenquiz im September dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen ist, fand am 30.09. die Oktoberausgabe im Potsdamer Lindenpark statt. Nach diversen Fehlschlägen in den letzten Quizrunden traten wir diesmal wieder als ein Team in nahezu Gründungsbesetzung an. Das Ergebnis war ein lustiger Abend mit vielen richtigen Antworten, lebhaften Diskussionen und auf der Zunge liegenden Antworten – kurzum ein Kneipenquiz wie es sein sollte.
 
Mit zwei Punkten weniger als erwartet erfüllten wir immernoch unser (mein) Wunschziel und auch in der Platzierung waren wir deutlich weiter vorne als noch zuletzt. In der ewigen Bestenliste liegen wir nun mit 21 Teilnahmen bereits auf Platz 26 von 957 mit einem Durchschnitt von 33,52 Punkten.

Team Runde 1 Runde 2 Runde 3 Endstand Platzierung
Die Finsterlinge 13 7 10 30 39 / 59

Fritz Kneipenquiz August

Team FinsterlingeDen letzten Kneipenquiz-Post habe ich resignierend mit den Worten “so schlecht waren wir noch nie…” begonnen. Heute musste ich feststellen, es geht noch schlechter. Zwar nur um einen Punkt, aber das Niveau bei den 102 anwesenden Teams war offenbar so hoch, dass es nur für einen der hinteren Plätze gereicht hat. Magerquark dagegen ist mit einem blauen Auge davon gekommen. Es war aber auch abgesehen von der Leistung eins der schlechtesten Kneipenquizze überhaupt. Vielleicht weil ich 25 Minuten alleine zwei Tische besetzte bevor die ersten eintrudelten, vielleicht weil das Team hinter uns den ganzen Abend konsequent die Sommerluft mit Tabak boykottierte oder weil man 19 Uhr einfach noch nicht von der Arbeit abschalten kann. Vielleicht wird’s ja das nächste mal besser, wenn es ein nächtes Mal gibt…

Team Runde 1 Runde 2 Runde 3 Endstand Platzierung
Magerquark 9 11 7 27 58 / 102
Die Finsterlinge 7 7 10 24 85 / 102
Übersicht Golgatha Berlin Team Magerquark
Die mit Abstand fotogenste Frau des Abends... Die mit Abstand fotogenste Frau des Abends...

Lange Nacht der Wissenschaften

Lange Nacht der Wissenschaften 2013 - Mitmach-Sudoku

War sie in den letzten Jahren noch eine willkommende Einnahmequelle, zählte sie in diesem Jahr halboffiziell zu meinen Arbeitspflichten: Die Teilnahme an der Langen Nacht der Wissenschaften. Lange Nacht hieß in diesem Jahr von 16 bis 24 Uhr und sollte auch die letzten Zweifler von meinem ausgegelichenen Stundenkonto überzeugen.

Zusammen mit Susi war ich für das Sudoku zuständig, bei dem Kinder mit farbigen Kegeln mit den Ziffern von eins bis vier ihre Kombinationsgabe ausprobieren durften. Für die Kleineren galt es, das Rätsel überhaupt zu lösen und einen Luftballon oder Stift abzustauben, die Größeren jagten die Bestzeit.

Dass die Lange Nacht allgemein weit weniger gut besucht war, als in den letzten Jahren, bekamen wir kaum mit. Dafür wuselten ständig relativ viele Kinder in der Eingangshalle des Mathegebäudes herum, die von unseren bunten Kegeln magisch angezogen wurden. Abgerundet wurde der arbeitsreiche Abend durch ein großes Büfet und zwei Flaschen Sekt in geschaffter Runde… Wissenschaft rockt.