Viel heiße Luft – Nachtrag

Der letzte Post zum Thema Dampfreiniger hat eventuell den Eindruck vermittelt, es gäbe in unserer Wohnung ganz schön eklige Stellen. Außerdem hatte ich unbelegt behauptet, der Dampfreiniger schafft das, was ein Schwamm kann. Hier nun der Beweis, dass es a) diese Stellen nicht mehr gibt und b) der Schwamm sogar deutlich besser funktioniert, als der Dampfreiniger.

vorher nach Dampfreiniger nach Schwamm
wasserhahn_vorher wasserhahn_nachher wasserhahn_nachher2
wasserhahnanschluss_vorher wasserhahnanschluss_nachher wasserhahnanschluss_nachher2
wasserabfluss_vorher wasserabfluss_nachher wasserabfluss_nachher2

Viel heiße Luft

kaerchersc3

Über Jahre hinweg hat mir das Homeshopping-Fernsehen (in der wenigen Zeit, die es beim Zappen von mir bekommen hat) versucht weiszumachen, dass Dampfreiniger etwas ganz tolles sind. Dampf ist hygienisch und die Kombination aus Wasser, Hitze und Druck ist der Erzfeind jegwedem Schmutzes. Grade der, der sonst allem widersteht, ist damit ein Kinderspiel. So das Versprechen.

Da sich vor kurzem mit schimmeligen Fensterrahmen eine neue Putz-Baustelle bei uns aufgetan hat, hielt ich es für einen guten Zeitpunkt, dieses Versprechen auf dem Zahn zu fühlen. Ich habe mir daher den Kärcher SC 3 bei Amazon bestellt; Prime bestellbar, 40€ herabgesetzt und der Bestseller Nr. 1 in der Kategorie Dampfreiniger.
Wie bei Amazon üblich, klappte die Lieferung schnell und bequem. Auch wenn wir unsere Wohnung grundsätzlich (für) sehr sauber halten, gibt es dennoch einige Stellen, die dem Standardputzprogramm regelmäßig entgehen. Diese zugegeben hartnäckigsten Stellen dienen als Test.

vorher
wasserhahn_vorher wasserhahnanschluss_vorher wasserabfluss_vorher fliese_vorher fensterrahmen_vorher
nachher
wasserhahn_nachher wasserhahnanschluss_nachher wasserabfluss_nachher fliese_nachher fensterrahmen_nachher

Letztendlich ist das Ergebnis ziemlich enttäuschend. Obowohl Aufbau, Verarbeitung und Betrieb einwandfrei funktionieren, ist von Schmutzentfernung nur wenig zu sehen. Natürlich ist es schon so, dass die Kombination aus Wasser und Druck, besonders wenn mit einem Bürstenaufsatz kombiniert, eine solide Reinigungsqualität erzielt. Den gleichen, wenn nicht vermutlich noch besseren Effekt erhält man allerdings auch mit einem nassen Schwamm. Vorteilhaft ist lediglich, dass die Dampfdüse besser in der Hand liegt, als ein Schwamm und auf den Oberflächen weniger gekratzt wird. Bei hartnäckigen Sachen bringt einen der Dampfreiniger kein Stück weiter. Ich finde, dieses Gerät ist sein Geld nicht wert und schicke es enttäuscht zurück. Blöde Werbung!

Küche – Kabelmanagement II

Linke Küchenseite - vorher Rechte Küchenseite - vorher

Heute habe ich endlich die Zeit gefunden, eine weitere Notlösung abzulösen. Das Kreppband war nicht in der Lage, die Kabel zu halten und ging immer wieder ab. Ähnlich wie schon beim Kabel zur Deckenlampe schien mir ein Kabelkanal eine gute Lösung. Da die Schränke weiterhin einzeln abnehmbar sein sollen (nicht dass ich sie je wieder abnehmen möchte), mussten die Kanäle in kleine Stücke gesägt werden. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Linke Küchenseite - nachher Rechte Küchenseite - nachher

Mein Rig

Hardwarezusammenfassung in Geforce Experience

Der Screenshot wurde nachträglich eingefügt und enthält daher eine nicht zum Datum des Posts passende Treiberversion.

Mit einiger Wartezeit kam nun endlich das passende Gehäuse zur neuen Hardware. Es ist wesentlich kleiner als das alte, bietet aber trotzdem ausreichend Platz. Besonders wichtig waren mir die Slots für die SSD-Festplatten. Im alten Gehäuse hingen die beiden nämlich noch frei, dabei sind die Festplatten neben Prozessor (i7-4770K) und Grafikkarte (Geforce GTX770) Hauptursache für die extreme Performancesteigerung. Der PC ist nun in nicht mal 8 Sekunden hochgefahren und voll einsatzbereit, das ist auch nach zwei Monaten noch sehr beeindruckend.